Dortmund

Immobilienmarkt in Dortmund

 

Stei­gen­de Ein­woh­ner­zah­len do­ku­men­tie­ren die Bel­iebt­heit der Ruhr­me­tro­po­le Dort­mund. Ak­tu­ell le­ben rund 600.000 Men­schen in der Stadt, doch die Be­völ­ke­rungs­zah­len stei­gen wei­ter. Bekannt ist Dort­mund nicht nur als In­dus­trie- und Tech­no­lo­gie­stand­ort son­dern auch für ei­ne viel­fäl­ti­ge Hoch­schul­land­schaft. Ei­ne at­trak­ti­ve Frei­zeit- und Kul­tur­land­schaft so­wie vie­le Grün­an­la­gen ma­chen die Stadt le­bens­wert. Im Ge­gen­satz zu an­de­ren Städ­ten im Ruhr­ge­biet stei­gen die Im­mo­bi­li­en­pre­ise in Dort­mund, wo­bei be­son­ders frei­steh­en­de Häu­ser stark nach­ge­fragt sind.

Deut­li­che Un­ter­schie­de zwi­schen ein­zel­nen La­gen sind bei der Preis­ent­wick­lung zu beo­bach­ten. Inner­halb der letz­ten Jah­re kon­nte auch ein An­stieg bei Neu­bau- und Be­stands­woh­nun­gen ver­zeich­net wer­den. Im Ver­gleich zu in der Nähe ge­le­gen­en Met­ro­po­len wie Köln oder Düs­sel­dorf sind die Prei­se in Dort­mund noch im­mer mo­de­rat, ein deut­li­cher Trend nach oben ist je­doch zu er­ken­nen. Um eine Im­mo­bi­lie in Dort­mund er­folg­reich zu ver­kau­fen, ist die Zu­sam­men­ar­beit mit ei­nem Im­mo­bi­li­en­mak­ler zu emp­feh­len.

Die Immobilienpreisentwicklung in Dortmund

 

Die Be­liebt­heit der Ruhr­stadt zeigt sich in der Ent­wick­lung der Im­mo­bi­li­en­prei­se: So stie­gen die Pre­ise für neu ge­bau­te Häu­ser im Jahr 2015 im Ver­gleich zum Vor­jahr um rund 6 Pro­zent. Noch deut­li­cher klet­ter­ten die Prei­se bei Be­stands-Ein­fami­li­en­häus­ern in die Höhe: Hier lag das Wachs­tum bei 14 Pro­zent. Auch wenn die Quad­rat­me­ter­pre­ise für Ei­gen­tums­woh­nun­gen mit ei­nem An­stieg von 2 Pro­zent weit­geh­end gleich blie­ben, konn­ten in den an­ge­sag­ten Vier­teln der Stadt deut­li­che Er­höh­ung­en über dem Durch­schnitt ver­zei­chnet wer­den.

 
 
 

 

 

 

 

 

Wer kauft in Dortmund Immobilien?

Die Be­völ­kerungs­struk­tur in Dort­mund ist viel­fäl­tig und bunt. Ne­ben vie­len jun­gen Leu­ten, die an ei­ner Hoch­schu­le der Stadt stu­die­ren gibt es zahl­rei­che Ein­woh­ner, die in den Dienst­leis­tungs- und Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men der Stadt be­schäf­ti­gt sind. Im Jahr 2016 be­trug die Ar­beits­lo­sen­quo­te in Dort­mund 11,8 Pro­zent. Die hohe An­zahl der Be­schäf­tig­ten sorgt für ein stei­gen­des Jah­res­ein­kom­men, das im Schnitt bei 18.200 Euro liegt.

Al­tein­geses­se­ne und Neu-Dort­mun­der seh­en sich auf­grund der mo­de­ra­ten Prei­se in der Stadt nach Ei­gen­tum um. In den kom­men­den Jah­ren ist wei­ter­hin mit ei­ner po­si­ti­ven Ent­wick­lung zu rech­nen. Dazu tra­gen unter an­de­rem der Aus­bau des Ha­fen­vier­tels und die Stär­kung der Dort­mun­der Neu­stadt bei.

Dortmund;

Dortmund

Wählen Sie den gewünschten Stadtteil aus:

 
  • Quadratmeterpreis in €: Mengede
    Wohnungen: 1.000 – 1.500
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Eving
    Wohnungen: 1.500 – 2.000
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Scharnhorst
    Wohnungen: 1.000 – 1.500
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Huckarde
    Wohnungen: 1.500 – 2.000
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Innenstadt - Nord
    Wohnungen: 2.000 – 2.500
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Brackel
    Wohnungen: 1.500 – 2.000
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Lütgendortmund
    Wohnungen: 1.300 – 2.000<
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Innenstadt - West
    Wohnungen: 2.000 – 2.500
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Innenstadt - Ost
    Wohnungen: 2.000 – 2.500
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Aplerbeck
    Wohnungen: 1.200 – 1.600
    Häuser: 1.500 – 2.000
  • Quadratmeterpreis in €: Hombruch
    Wohnungen: 1.500 – 2.000
    Häuser: 2.000 – 2.500
  • Quadratmeterpreis in €: Hörde
    Wohnungen: 1.300 – 1.800
    Häuser: 2.500 – 3.000
Die dar­ge­stell­ten Quad­rat­me­ter­prei­sen ver­schaf­fen Ihn­en nur den er­sten Über­blick über das Mit­tel­preis­ni­veau zum je­wei­li­gen Stadt­teil und Ob­jekt­art in
Im Einzelfall weichen die Immobilienpreise stark von den Mittelwerten ab, so dass eine professionelle Wertermittlung oder die Zusammenarbeit mit einem Immobilienmakler vor Ort sehr zu empfehlen ist.

Wie finden Sie den richtigen Makler, wenn Sie in
Dortmund eine Immobilie verkaufen wollen?

 

Dort­mund be­fin­det sich der­zeit im Wan­del und hat viel­fäl­ti­ge Vier­tel und Le­bens­räu­me zu bieten. Wenn Sie sich für ei­nen Im­mo­bi­li­en­kauf oder -ver­kauf in­te­res­sie­ren, sol­lten Sie auf die Zu­sam­men­ar­beit mit ei­nem kom­pe­ten­ten Mak­ler set­zen, der sich hier wirk­lich sehr gut aus­kennt. Es gibt ein viel­fäl­ti­ges An­ge­bot an Mak­lern, Fran­chi­se­un­ter­neh­men oder Haus­ver­wal­tun­gen und Ver­si­cher­ungs­mak­ler mit de­nen Sie zu­sam­men­ar­bei­ten kön­nen. Vie­le Mak­ler sind nicht nur auf dem Dort­mun­der Markt aktiv, son­dern ar­bei­ten auch in um­lie­gen­den Städten wie Unna, Ha­gen oder Bo­chum.

Wenn Sie ei­ne Im­mo­bi­lie in Dort­mund ver­kau­fen möch­ten, ist Mak­ler-Lot­se.de eine aus­ge­zeich­ne­te Mög­lich­keit, den pas­sen­den Ex­per­ten für Ihr Vor­ha­ben zu fin­den. Die Mak­ler­such­ma­schi­ne filtert den ge­sam­ten Im­mo­bi­li­en­markt und emp­fiehlt ge­nau den Mak­ler, der zu Ihrem Vor­ha­ben und Ihrer Im­mo­bi­lie passt. Sie er­hal­ten die Emp­fehl­ung des Mak­ler-Lot­sen kos­ten­los und sind nicht zu ei­ner Auf­trag­ser­tei­lung ver­pflich­tet.

Wie wird die Maklerprovision in Dortmund berechnet?

 

Bei Ver­mie­tun­gen gibt es ei­ne ge­setz­lich vor­ge­schrie­be­ne Pro­vi­si­on, bei ei­nem Ver­kauf ist die Mak­ler­cour­ta­ge hin­ge­gen frei ver­han­del­bar. In den ein­zel­nen Re­gio­nen ha­ben sich jed­och Pro­vi­si­ons­höh­en etab­liert, die Ihnen als Ver­käu­fer ei­nen An­halts­punkt bie­ten. In Nord­rhein- West­fa­len bet­rägt die Mak­ler­pro­vi­si­on 7,14 Prozent des Kauf­prei­ses. Es ist üb­lich, dass Käu­fer und Ver­käu­fer jeweils die Häl­fte der Cour­ta­ge tragen.

Üb­li­cher­wei­se er­zielt ein Im­mo­bi­li­en­mak­ler in Dort­mund ei­nen sehr gu­ten und schnel­len Ver­kaufs­er­lös, so dass sich zu Zu­sam­men­ar­beit mit dem Fach­mann für Sie durch­aus lohnt und Sie Ihre Auf­wen­dun­gen durch ei­nen höhe­ren Ge­winn schnell zu­rück­er­hal­ten.