Maklerempfehlung

 

Um eine Im­mo­bi­lie, am bes­ten er­folg­reich zu ver­kaufen, über­ge­ben viele den Auf­trag an ei­nen Im­mo­bi­li­en­mak­ler. Eine Mak­ler­emp­fehl­ung ist für ver­kaufs­wil­lige Ei­gen­tümer sehr hilf­reich, denn man muss den Mak­ler mit Be­dacht wählen und eine Emp­fehl­ung kann bei der Ent­schei­dung für einen von zahl­reich­en Mak­lern hel­fen. Die­ser muss neben der Er­fahr­ung, Pro­fes­sio­na­li­tät und Ken­ntnis­se auch Ver­tra­uens­wür­dig­keit b­esi­tzen und am bes­ten eine sym­pa­ti­sche Per­son sein. Am bes­ten ver­schaf­fen Sie sich in einem per­sön­li­chen Ges­präch einen Ei­ndruck von dem Im­mo­bi­li­en­mak­ler. Wichtig ist, dass die Chemie stimmt und Sie von der Pro­fes­sio­na­li­tät über­zeugt sind.

Maklers

Woran erkenne ich eine gute Maklerempfehlung?

Man kann nach Er­halt einer Mak­ler­emp­fehl­ung nicht direkt er­ken­nen, ob die­se gut ist und die­ser emp­fohl­ene Mak­ler sei­ne ei­ge­nen Er­war­t­un­gen er­fül­len wird. Aber man kann schon im Ge­spräch für sich ent­schei­den, ob man der Emp­fehl­ung fol­gen möch­te oder nicht. Die Ent­schei­dung sol­lte von ver­schie­de­nen Kri­te­rien ab­hän­gig sein.

Einige dieser Kriterien sind:

  • Der Emp­feh­lungs­ge­ber steht nicht in einer spe­zi­el­len Bin­dung zu dem Mak­ler  wie z.B. eine Ver­wandt­schaft oder Freund­schaft
  • Der Emp­feh­lungs­ge­ber kann Ihnen Kon­takt­da­ten wie vor allem die Te­le­fon­num­mer zu ver­fü­gen stel­len und be­si­tzt ei­gene Er­fah­run­gen
  • Der Emp­feh­lungs­ge­ber gibt Ihnen den gla­ub­haf­ten Ein­druck Ihnen und nicht dem Mak­ler hel­fen zu wol­len

Aber ob der Mak­ler zu Ihren Er­wart­ungen und zu Ihrem Auf­trag passt kön­nen nur Sie er­ken­nen und ent­schei­den, am bes­ten nach­dem Sie sel­ber mit ihm per­sön­lich ge­spro­chen ha­ben. Achten sie auch bei dem Ge­spräch auf ver­schie­de­ne Pun­kte wie zum Bei­spiel sein Ver­hal­ten am Te­le­fon, die Er­reich­bar­keit des Mak­lers und seine Re­akt­ion auf Ihren Vor­schlag, auf ein un­ver­bind­li­ches Tref­fen.

Im Gespräch selbst sind vor allem folgende Punkte wichtig:

  • Wie ernst nimmt der Mak­ler das Ge­spräch? Nimmt er sich Zeit für Sie ohne von an­de­ren Din­gen, wie z.B. seinem Handy be­ein­flus­st zu wer­den? Oder hat er Sie schnell zwi­schen zwei an­de­re Ter­mi­ne ge­tan?
  • Ver­fügt er beim Ver­kauf von Im­mo­bi­li­en über all­ge­mei­ne Er­fahr­ungen oder hat er sich spe­zia­li­siert? Hat er schon mal eine Im­mo­bi­lie wie Ihre ver­kauft?
  • Welche Re­fe­re­nzen kann er vor­wei­sen und wie hoch ist seine Er­folgs­quote? Kann er Ihnen seine An­ga­ben be­wei­sen indem er sie vor­legt oder wei­gert er sich?
  • Kennt sich der Im­mo­bi­li­en­mak­ler in Ihrer Re­gi­on aus? Hat er dort einen ei­ge­nen Wohn­sitz? Wie lan­ge ist der schon als Mak­ler tä­tig?
  • Wäre tat­säch­lich der Mak­ler sel­ber für Sie zu­stän­dig oder eine sei­ner An­ge­stel­lten? Ein Im­mo­bi­li­en­mak­ler der einige Er­fol­ge vor­wei­sen kann, hat im­mer mehr als nur einen Mit­ar­bei­ter, also ungefähr 3-5.
  • Kennt sich der Mak­ler mit den ver­schie­de­nen Wert­er­mitt­lungs­ver­fah­ren aus und kann er sie Ihnen ein­fach und ver­ständ­lich er­klä­ren? Tref­fen in der zu ver­kauf­en­den Im­mo­bi­lie: Bringt er sei­nen Ein­druck zum Vor­schein und gibt einige fach­li­chen Be­mer­kun­gen? Oder kom­mt er ein­fach rein, nen­nt einen hohen Preis der ei­gent­lich einer Utopie ent­spricht und schaut sich nicht ein­mal al­les an wie zum Bei­spiel den Kel­ler?
  • Welche Ver­mark­tungs­ka­nä­le würde er wählen? Führt er eine Käu­fer­bank? Wenn der Mak­ler ihre Er­war­tun­gen er­fül­lt, dann müs­sen Sie sich nur noch auf ihr Bauch­ge­fühl verl­as­sen. Wenn das auch die­sem Mak­ler zu­stim­mt dann kön­nen sie ihren Auf­trag schrift­lich ver­ge­ben.

Wie Sie die Maklerbewertungen im Netz richtig deuten können?

Mak­ler­be­wert­ungen ähneln Hotel- oder Re­stau­rant­be­wer­tun­gen. Bei der Ein­schät­zung ei­ner sol­chen Be­wert­ung ist also nur ge­sun­der Men­schen­ver­stand ge­fragt. Aber auch super gute Be­wer­tun­gen, wo der Mak­ler wie ein Held be­schrie­ben wird, sind meis­tens nicht wirk­lich von großem Wert, denn dann ist wahr­schein­lich sein bes­ter Freund der Ver­fas­ser. Ge­nau­so we­nig sol­lten Sie sehr schlech­ten Be­wer­tun­gen Be­acht­ung schen­ken, denn wenn der Mak­ler über 90% zu­frie­dene Kun­den hat, kann so eine Be­wer­tung ent­we­der ein Aus­rut­scher oder schon ein Be­trug sein. Mer­ken Sie sich ein­fach: Die aller­be­sten und schlech­te­sten Be­wer­tungen kön­nen Sie ein­fach nicht be­ach­ten, das was dann übrig bleibt zeigt dann nor­ma­ler­wei­se die tat­säch­li­chen Er­fah­run­gen.

Wenn Sie sich für den Ver­kauf Ihrer Im­mo­bi­lie ent­schie­den ha­ben, un­ter­stützt Makler-Lotse.de Sie bei der Su­che nach ei­nem kom­pe­ten­ten Mak­ler aus Ihrer Re­gi­on. Die Mak­ler­such­ma­schi­ne fin­det den Im­mo­bi­li­en­ex­per­te, der zu Ihnen und Ihrer Im­mo­bi­lie passt. Makler-Lotse.de durch­leuch­tet den kom­plet­ten Im­mo­bi­li­en­markt um ei­nen pas­sen­den Mak­ler zu emp­feh­len.