Finden Sie den richtigen Makler
für den Verkauf Ihrer Immobilie

map-marker
Wir durchleuchten den Immobilienmarkt

Makler gefunden. Jetzt filtern:

Worauf soll der Makler spezialisiert sein?

Wertermittlung - Haus
Vermietung
Wertermittlung - Wohnung
Verkauf

Welche Immobilie möchten Sie

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Haus
Haus
Wertermittlung - Wohnung
Wohnung
Wertermittlung - Grundstück
Grundstück
Wertermittlung - Grundstück
Gewerbe

Wie groß ist Ihre Immobilie?

Wertermittlung - Nutzfläche
Land area for Gewerb
Nutzfläche

Wie wird Ihre Immobilie aktuell genutzt?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Eigennutzung
Eigennutzung
Wertermittlung - Vermietet
Vermietet
Wertermittlung - Leerstehend
Leerstehend

Um welche Art von Häuser handelt es sich?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Einfamilienhaus
Einfamilienhaus
Wertermittlung - Doppelhaushälfte
Doppelhaushälfte
Wertermittlung - Bungalow
Bungalow
Wertermittlung - Villa
Villa
Wertermittlung - Reihenhaus
Reihenhaus
Wertermittlung - Mehrfamilienhaus
Mehrfamilienhaus

Um welche Art von Wohnungen handelt es sich?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Einfamilienhaus
Etagenwohnung
Wertermittlung - Doppelhaushälfte
Erdgeschoss
Wertermittlung - Bungalow
Dachgeschoss

Wertermittlung - Villa
Maisonette
Wertermittlung - Reihenhaus
Loft
Wertermittlung - Mehrfamilienhaus
Souterrain

Um welche Art von Grundstück handelt es sich?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Wohnung
Bauland
Wertermittlung - Wohnung
Ackerland
Wertermittlung - Gewerbe Grundstück
Gewerbe Grundstück

Wie groß ist Ihre Immobilie?

Wertermittlung - Grundstücksfläche
Land area for lands (Grundstücksfläche fur Grundstücks)
Grundstücksfläche

Wie groß ist Ihre Immobilie?

Wertermittlung - Wohnfläche
Wohnfläche
Wertermittlung - Anzahl der Zimmer
Anzahl der Zimmer
Wertermittlung - Grundstücksfläche
Land area for all exept Grundstücks
Grundstücksfläche

Weitere Immobilien Eigenschaften sind...

Wertermittlung - Anzahl der Geschosse
Anzahl der Geschosse

Gibt es Parkmöglichkeiten?

Bitte wählen Sie eine Option

ertermittlung - Im Freien
Im Freien
Wertermittlung - Tiefgarage
Tiefgarage
Wertermittlung - Einzelgarage
Einzelgarage
Wertermittlung - Carport
Carport

Wann wurde Ihre Immobilie gebaut?

Wertermittlung - Baujahr
Baujahr
Wertermittlung - Letzte Modernisierung
Letzte Modernisierung

Über welche Ausstattung verfügt Ihre Immobilie?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Einfach
Einfach
Wertermittlung - Normal
Normal
Wertermittlung - Gehoben
Gehoben
Wertermittlung - Luxuriös
Luxuriös

Wie wird Ihre Immobilie aktuell genutzt?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Eigennutzung
Eigennutzung
Wertermittlung - Vermietet
Vermietet
Wertermittlung - Leerstehend
Leerstehend

Wofür benötigen Sie die Immobilienwert?

Bitte wählen Sie eine Option

Wertermittlung - Verkauf
Verkauf
Wertermittlung - Kauf
Kauf
Wertermittlung - Vermietung
Vermietung

Wo befindet sich Ihre Immobilie?

germany-map
Die Lage (PLZ) Ihrer Immobilie bildet die Grundlage für eine genaue Maklerempfehlung.

Die passenden Makler werden ermitteln

Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Vielen Dank. passende Makler für Sie ermittelt.

Wer soll die Maklerempfehlung erhalten?

Immobilienwertermittlung - Brochure
Greetings

  Letzte Anfrage vor: 6 Minuten
Wir durchleuchten den Immobilienmarkt

Maklervertrag

Ein Mak­ler­ver­trag wird für eine Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Mak­ler und Auf­trag­ge­ber ge­schlos­sen. Was sol­lte so ein Ver­trag beinhalten und was bes­ser nicht? Der Mak­ler­ver­trag dient als recht­li­che Grund­lage für den Ver­kauf einer Im­mo­bi­lie oder der Suche nach einer pas­sen­den Im­mo­bi­lie.

Auch wenn es keine ge­setz­li­chen Form­vor­schrif­ten gibt, ist es rat­sam, einen schrift­li­chen Ver­trag ab­zu­schlie­ßen. Be­stim­mte Fak­to­ren wie die Lauf­zeit, der An­ge­bots­preis oder der Leis­tungs­um­fang sind Be­stand­teil der Ver­ein­bar­ung.

Maklervertrag

Wer sind die Ver­trags­par­tei­en?

Ein Mak­ler­ver­trag ist ein Ver­trag, der zwi­schen ei­nem Auf­trag­geber- alVso einem Im­mo­bi­li­en­eigen­tümer oder einem kauf­wil­ligen Kli­en­ten -und ei­nem Im­mo­bi­li­en­mak­ler ge­schlos­sen wird. Für eine genaue Ge­stal­tung des Ver­trages gibt es keine festen gesetz­li­chen Vor­schrif­ten und des­halb steht diese dem Klien­ten und dem Mak­ler frei. Des­halb ist es sehr wich­tig, dass der Mak­ler sich mit den Be­son­der­hei­ten eines Mak­ler­ver­tra­ges gut aus­kennt.

Wie wird ein Maklervertrag geschlossen?

Für den Ab­schluss eines Mak­ler­ver­tra­ges gibt es mehrere Wege. Einer davon ist die mün­dli­che Ab­spra­che zwi­schen dem Auf­trag­geber und dem Mak­ler. Als Ei­gen­tü­mer  ist  es aber vor­teil­haf­ter,  im­mer die schrift­li­che Form zu wählen, denn im Falle von Un­klar­hei­ten und Aus­ein­ander­setz­ungen (z.B. juristisch) ste­hen Sie im­mer auf der si­che­ren Seite.

Eine festgelegte Mak­ler­cour­tage im Exposé ist eine “still­schwei­gen­de Zu­stim­mung durch schlüs­si­ges Han­deln“, die die An­sprü­che gegen­über dem In­te­re­ssen­ten erklä­ren. Auch Mak­ler möch­ten auf der si­che­ren Sei­te ste­hen und las­sen sich des­halb in der Pra­xis, von In­te­re­ssen­ten eine entsprechende Ver­ein­ba­rung be­stä­ti­gen.

Welche verschiedenen Vertragsarten gibt es?

Es kann ein ein­fa­cher Auf­trag, ein ein­fa­cher Allein­auf­trag und ein qua­li­fi­zier­ter Allein­auf­trag ab­ge­schlos­sen werden. Es kön­nen also drei ver­schie­de­ne For­men von Ver­trä­gen er­stellt wer­den. Je nach Ver­trag können Rech­te und Pflich­ten bei­der Sei­ten vari­ieren.

Einfacher Maklerauftrag

Wenn Sie ei­nen Mak­ler mit dem Ver­kauf ihrer Im­mo­bi­lie be­auf­tra­gen, gleich­zeit­ig aber auch ande­ren Mak­lern diesen Auf­trag ge­ben und sogar sel­ber tätig wer­den, dann liegt ein ein­fach­er Ver­trag vor.

Ei­nen Pro­vi­si­ons­an­spruch hat nur der Mak­ler, der die Im­mo­bi­lie am Ende ver­kauft. Viele Mak­ler lehnen aber ei­nen ein­fach­en Mak­ler­ver­trag ab, weil sie dann nicht die Ein­zigen sind, die mit dem Auf­trag des Veraufs einer Im­mo­bi­lie be­auf­tragt wer­den. Denn auch wenn sie sich bemühen, aber ein an­de­rer Mak­ler am Ende die Im­mo­bi­lie ver­kauft, gehen sie leer aus. Dazu kommt noch, dass auch der Ver­käu­fer selbst aktiv wer­den kann.

Der ein­fache Mak­ler­ver­trag bringt jedoch nicht nur Nach­teile für den Mak­ler mit sich, sondern auch für den Im­mo­bi­li­en­eigen­tümern selbst. Zwar hat der Mak­ler die Er­laub­nis, die Im­mo­bi­lie zu ver­markt­en, wel­chen Auf­wand er dafür aber be­treibt, ist ganz al­lein ihm über­las­sen. Also ist er nicht ver­pflich­tet die Im­mo­bi­lie zu ver­mark­ten. Auch kann es un­seriös er­schei­nen - vor allem vor Kauf­in­te­re­ssen­ten - wenn gleich mehrere Mak­ler gleich­zeitig ver­suchen die Im­mo­bi­lie zu ver­kau­fen.

Der Vorteil: Bei diesem Ver­trag ha­ben sie so gut wie alle Rech­te auf Ihrer Sei­te.

Der Nachteil: Sie kön­nen bei dem Makler keine Pflich­ten ein­fordern.

Wenn man auch nach Ab­schluss eines ein­fach­en Mak­ler­ver­tra­ges kei­nen Er­folg er­zielt, kann man die­sen Ver­trag jeder­zeit kün­di­gen und an­schlie­ßend ei­nen ande­ren seriösen Mak­ler be­auf­tragen.

Makleralleinauftrag

Bei einem Allein­ver­trag kön­nen Sie, wie der Name schon sagt, nur einen ein­zigen Mak­ler mit dem Ver­kauf Ihrer Im­mo­bi­lie be­auf­tra­gen. Hier muss der Mak­ler, anders als im ein­fach­en Mak­ler­ver­trag, nach ihren Wün­schen ar­beit­en und eine gute Ver­markt­ung an­stre­ben. Für Sie ergibt sich aus dem Allein­auf­trag ein Vor­teil:

Die Zu­sam­men­ar­beit mit wei­teren Mak­lern ist bei dieser Vor­gehens­wei­se zwar aus­ge­schlos­sen, den­noch pro­fi­ti­eren Sie als Ver­käu­fer von der Mög­lich­keit, selbst nach po­te­ntiel­len Käu­fern su­chen zu kön­nen.

Wenn Sie selbst einen Käu­fer fin­den, dann fällt kei­ne Mak­ler­pro­vi­sion für Ihren Käu­fer an. Um den Ver­kauf zu be­schleu­ni­gen ist es emp­fehl­en­swert, den Ver­trag auf nur 6 Monate zu be­fri­sten. Der Mak­ler erhält seine Pro­vi­sion dann nur, wenn er wäh­rend der Ver­trags­lauf­zeit einen Käu­fer fin­det. Hier ist es nicht mög­lich, dass ein ande­rer Mak­ler die Im­mo­bi­lie ver­kauft und des­halb in­ve­sti­ert er mehr Zeit in den Auf­trag um die Pro­vi­si­on be­ans­pru­chen zu kön­nen.

Qualifizierter Makleralleinauftrag

Bei einem qua­li­fi­zier­ten Allein­auf­trag ist nur der Mak­ler mit dem Ver­kauf Ihrer Im­mo­bi­lie be­auf­tragt. Wenn sich Freun­de oder Bekann­te an Sie wen­den soll­ten, weil Sie an der Im­mo­bi­lie in­te­re­ssiert sind, dann sind Sie dazu ver­pflich­tet, diese an Ihren be­auf­trag­ten Mak­ler zu ver­wei­sen. Wenn Sie dies nicht ein­hal­ten soll­ten, dann ist es dem Mak­ler er­laubt eine Scha­den­er­satz­for­de­rung an Sie zu stel­len. Dies gilt aller­dings nur, wenn diese Op­ti­on im Mak­ler­ver­trag enthalten ist.

Die mei­sten seriösen Mak­ler ak­zep­ti­eren nur ei­nen qua­li­fi­zier­ten Mak­ler­allein­auf­trag, weil die Chan­ce, dass sie am Ende die Pro­vi­si­on er­hal­ten höher ist. Des­halb ver­su­chen sie die Im­mo­bi­lie gut zu ver­mark­ten. Für Sie gibt es aber auch einen Vor­teil: Durch das rie­si­ge En­ga­ge­ment des Mak­lers kann die Im­mo­bi­lie zu ei­nem oft höherem Preis ver­kauft wer­den. So er kann die bes­ten Käu­fer für Sie fin­den, weil er dann ohne Kon­kur­renz ist und kann sich stark auf den Ver­kauf Ih­rer Im­mo­bi­lie kon­zen­trie­ren kann.

Was sollte ein professioneller Maklervertrag enthalten ?

Ein Mak­ler­ver­trag sollte fol­gen­de An­ga­ben und Ver­ein­bar­un­gen ent­hal­ten:

  • die Ver­trags­par­tei­en, der Ver­trags­gegen­stand, Kün­di­gungs­frist und Laufzeit des Ver­tra­ges
  • An­gaben zum An­ge­bots­preis und zur Im­mo­bi­lie
  • Voll­macht für Ämter und Behörden, sowie Lei­stungs­um­fang des Mak­lers
  • Wer die Pro­vi­si­on zahlt, wann sie an­fällt und vor al­lem wie hoch sie ist

Miss­ver­ständnisse und Un­klar­hei­ten las­sen sich früh­zeitig be­he­ben, wenn der Ver­trag or­dent­lich und aus­führ­lich aus­ge­ar­bei­tet wur­de.

Maklervertrag kündigen oder widerrufen?

Wenn ein Ver­trag als Fern­ab­satz­ver­trag ab­ge­schlos­sen wur­de, kön­nen sie den Ver­trag jeder­zeit kün­di­gen, denn dann be­steht ein Wi­der­rufs­recht.

  • Wenn der Mak­ler seine Pflich­ten nicht ernst genom­men hat oder sich nicht an die Ver­ein­barun­gen hält, dann steht Ihnen ein außer­ordent­li­ches Kün­di­gungs­recht zu.  Es muss aber ein Grund vor­li­egen, den sie auch be­wei­sen müssen.
  • Wenn der Ver­trag zeit­lich be­fris­tet ist, dann kön­nen Sie ihn nur am Ende der Frist kün­di­gen. Die Dauer der Frist­ ist jedoch in­di­vi­du­ell ver­handel­bar.
  • Es muss kein Grund vor­li­egen, bei der Kün­di­gung eines un­be­fri­ste­ten Ver­trages, den kön­nen sie ein­fach jederzeit kün­di­gen.
Unsere tips

Unser Tipp

Nach § 312c BGB ist ein Fern­ab­satz­ver­trag ein Ver­trag, der über Fern­kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel ab­ge­schlos­sen wur­de. Zu diesen Mit­teln ge­hö­ren z.B. das In­ter­net, Faxe, Brie­fe, E-Mail so wie auch ein Ver­trag via Mes­sen­ger Dien­ste, Te­le­fon und SMS.

Nor­ma­ler­wei­se beträgt die Wi­der­rufs­frist 14 Tage nach dem Ver­trags­ab­schluss. Sie kann jedoch 12 Monate betragen, wenn der Mak­ler nur teil­weise oder fehler­haft über das Wi­der­rufs­recht auf­ge­klärt hat (§356 Abs. 3 BGB).

  • Kündigung innerhalb der Widerrufsfrist: Der Mak­ler hat keinen An­spruch mehr auf eine Auf­wands­ent­schä­di­gung und Pro­vi­si­onen, wenn sie den Ver­trag inner­halb der Wi­der­rufs­frist kün­digen.
  • Zu­stim­mung auf Ver­zicht des Wi­der­rufs­recht und Wert­er­satz: Es gibt kei­nen voll­ständ­igen Ver­zicht auf das Wi­der­rufs­recht.  Es ist dem Kli­en­ten aber er­laubt, dem Mak­ler den Auf­trag zu ge­ben, schon inner­halb der 14-tägigen Wider­rufs­frist mit seiner Tätig­keit zu be­gin­nen. Diese Er­klä­rung soll schrift­lich fest­ge­hal­ten werden und gibt dem Mak­ler das Recht auf Wert­er­satz für sei­ne Lei­stun­gen (von einer Auf­wands­ent­schä­di­gung bis hin zur vollen Cour­tage), wenn Sie den Mak­ler­auf­trag inner­halb der Frist doch noch wi­der­rufen sol­lten.

Bestehen finanzielle An­sprü­che des Mak­lers nach der Ver­trags­kün­di­gung?

Der Im­mo­bi­li­en­mak­ler kann nur dann Scha­den­er­satz nach der Kün­di­gung des Mak­ler­ver­trages for­dern, wenn er schon tat­säch­liche Lei­stun­gen er­bracht hat. Dies kann von einer Auf­wands­ent­schä­di­gung bis hin zur vollen Pro­vi­si­on rei­chen. Die­se kann er aber nur gel­tend ma­chen, wenn er den Er­folg sei­ner Ver­mitt­lun­gen be­wei­sen kann.

  • Aufwendungsersatz: Nur Aus­ga­ben, die tat­säch­lich ge­tä­tigt wur­den, wie Wer­be­ma­te­ri­alien, In­se­ra­te, Te­le­fo­nate usw. wer­den von ei­ner Auf­wands­ent­schä­di­gung er­fasst.  Eine An­gabe des Be­tra­ges einer Auf­wands­ent­schä­di­gung ist da­her nicht genau zu nen­nen. Um die­se Auf­wands­ent­schä­di­gung über­haupt gel­tend zu ma­chen, muss der Auf­wen­dungs­er­satz aus­drück­lich im Mak­ler­ver­trag ver­ein­bart wor­den sein.
  • Pro­vi­si­ons­an­spruch trotz Ver­trags­kün­di­gung: An­spruch auf eine Cour­tage trotz Kün­di­gung hat der Mak­ler, wenn die Im­mo­bi­lie über einen kon­kur­rie­ren­den Mak­ler ver­kauft wur­de, ob­wohl es sich um einen Allein­auf­trag han­delt oder wenn die zu ver­kauf­ende Im­mo­bi­lie vom Kli­en­ten sel­ber ver­kauft wur­de, ob­wohl es sich bei dem Ver­trag um einen qua­li­fi­zier­ten Allein­auf­trag han­delt.  Es gibt auch Aus­nahmen, siehe hier­für ,,un­zu­läss­ige Klau­seln“. An­spruch auf eine Auf­wands­ent­schä­di­gung hat der Mak­ler auch bei ei­nem Vor­kennt­nis­ein­wand, bei dem Sie und Ihr Käu­fer nicht nach­weisen kön­nen, dass der Käu­fer be­reits Vor­kennt­nis­se über Ihren Haus­ver­kauf hat­te und dies nicht von dem Mak­ler selbst er­fah­ren hat.
  • Pro­vi­si­ons­an­spruch nach Ver­trags­kün­di­gung (Bindung): Man kann durch die Kün­digung ei­nes Mak­ler­ver­trages die dem Mak­ler recht­mäßig zustehen-de Cour­tage nicht um­gehen. Dafür sorgt eine Bin­dung von Kauf­in­te­ress­enten an den Mak­ler. 4-12 Monate, je nach Ein­zel­fall, ist dies über das Vertrags­ende hinaus wirk­sam. Wenn der Auftraggeber innerhalb dieses Zeitraums seine Immobilie an den Käufer, den er über den Makler kennengelernt hat, verkaufen sollte, hat der Makler weiterhin einen Anspruch auf seine Courtage.

Wenn Sie sich für den Ver­kauf Ihrer Im­mo­bi­lie ent­schie­den ha­ben, un­ter­stützt Makler-Lotse.de Sie bei der Suche nach einem kom­pe­ten­ten Mak­ler aus Ihrer Re­gion. Die Mak­ler­such­ma­schi­ne fin­det der Im­mo­bi­li­en­ex­per­te, der zu Ihnen und Ihrer Im­mo­bi­lie passt. Makler-Lotse.de durchleuchtet den kom­pl­et­ten Im­mo­bi­li­en­markt um einen pas­sen­den Mak­ler zu emp­feh­len.

Unser kostenloser Immobilien-Ratgeber

 

Un­ser kos­ten­lo­ser Im­mo­bi­li­en-Rat­ge­ber «44 Auf­ga­ben ei­nes Im­mo­bi­li­en­mak­lers» in­for­miert Sie, wel­che wich­ti­gen Auf­ga­ben bei der Ver­mark­tung von Im­mo­bi­li­en ein qua­li­fi­zier­ter Mak­ler über­nimmt. Gern sen­den wir Ih­nen den Rat­ge­ber als kos­ten­lo­ses E-Bo­ok zu.

Um eine kostenlose und unverbindlichen Bestellung durchzuführen, tragen Sie bitte Ihren Namen und Email Adresse unten ein.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

44 Aufgaben eines MaklerseBook

Sichere Übertragung durch SSL-Verschlüsselung