Aachen

Immobilienmarkt in Aachen

 

Ge­le­gen im Drei­län­der­eck zwi­schen Deutsch­land, den Nie­der­lan­den und Bel­gi­en ist Aachen die west­li­chste Stadt der Bun­des­re­pub­lik. Die Tech­ni­sche Hoch­schu­le sorgt da­für, dass die Dom­stadt be­son­ders für jun­ge Leu­te att­rak­tiv ist. In­ves­to­ren in­te­res­sie­ren sich be­son­ders für Im­mo­bi­li­en in der Nähe der Uni­ver­si­tät, die Wohn­ge­gen­den sind stark nach­ge­fragt und so schie­ßen die Im­mo­bi­li­en­pre­ise hier in die Höhe.

Fa­mi­li­en be­vor­zu­gen das Woh­nen im Um­land, so dass Im­mo­bi­li­en mit einer gu­ten Ver­kehrs­an­bin­dung ähn­lich be­liebt sind wie Ob­jek­te in In­nen­stadt­la­gen. Ei­ne hovhe An­zahl an In­te­res­sen­ten macht ei­nen Im­mo­bi­li­en­ver­kauf in Aachen luk­ra­tiv.

Die Immobilien-preisentwicklung in Aachen

 

Seit 2014 sind die Quad­rat­me­ter­pre­ise für Ei­gen­tums­woh­nun­gen in Aachen deut­lich an­ge­stie­gen. Wähvrend 2014 noch rund 1.300 Euro pro Quad­rat­me­ter ge­zahlt wer­den muss­ten, be­lau­fen sich die Prei­se im Jahr 2018 auf 2.900 Eu­ro. Die Kauf­prei­se ha­ben sich in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren also mehr als ver­dop­pelt. Da­mit liegt Aachen deut­lich über dem nord­rhein-west­fä­li­schen Durchs­chnitt. Im ge­sam­ten Bun­des­land ist ein Preis­an­stieg zwi­schen 30 und 40 Pro­zent zu ver­zei­chnen. Die Tech­ni­sche Hoch­schu­le Aachen ent­wi­ckelt sich stän­dig wei­ter, so dass auch die An­zahl Stu­die­ren­der und der Lehr­kräf­te an­steigt. Das sorgt vor al­lem für ei­ne hohe Nach­fra­ge nach Ein­zim­mer­woh­nun­gen auf die vor al­lem An­le­ger fokussieren. Da­zu kom­men zahl­rei­che Ab­sol­ven­ten der Hoch­schu­le, die in­zwi­schen gut ver­die­nen und in Aachen sess­haft wer­den möch­ten. Diese Grup­pe be­vor­zugt Woh­nun­gen in In­nen­stadt­la­gen. Im Laufe der Zeit än­dern sich die An­sprü­che: In Aachen ent­steh­en da­her Sin­gle­woh­nun­gen, die bei Be­darf fle­xi­bel zu­sam­men­ge­legt aus­rei­chend Platz für Fa­mi­li­en bie­ten. Um der re­gen Nach­fra­ge zu be­geg­nen wer­den zu­dem un­be­ba­ute Flä­chen und still­ge­le­gte Ge­bäu­de zur Schaf­fung von Wohn­raum ge­nutzt.

 
 
 

 

 

 

 

 

Wer kauft in Aachen Immobilien?

Zahl­rei­che Stu­die­ren­de zieht es in die be­kan­nte Uni­ver­si­täts­stadt. In­ves­to­ren set­zen da­her auf die An­la­ge in Ein­zim­mer­woh­nun­gen um dies ren­di­te­brin­gend an die jun­gen Leu­te zu ver­mie­ten. Im bun­des­wei­ten Ver­gleich sind die Ein­kom­men in Aachen eher un­ter­durch­schnitt­lich, die Ar­muts­quo­te ist, eben­so wie die Ar­beits­lo­sen­quo­te, re­la­tiv hoch. Durch den Zu­zug vie­ler jun­ger Men­schen er­lebt die Stadt ei­nen Auf­schwung. Sta­tis­ti­ken zu­fol­ge wird Aachen im Jahr 2040 die jüng­ste Stadt des Bun­des­lan­des Nord­rhein-West­­fa­­len sein.

Ent­schei­den die Stu­die­ren­den sich nach Ab­schluss der Aus­bil­dung in Aachen zu blei­ben, wirkt sich das po­si­tiv auf die Nach­fra­ge am Im­mo­bi­li­en­markt aus. Ex­per­ten ge­hen da­von aus, dass auch in der Al­ters­grup­pe der über 80-jäh­ri­gen mit ei­nem Zu­wachs zu rech­nen ist. Prog­no­sen zu­fol­ge wer­den 2040 mehr als 19.000 über 80-jäh­ri­ge Men­schen in Aachen le­ben. Der Be­darf an se­ni­oren­ge­rech­ten Wohn­raum steigt also an.

Aachen DOM

Aachen

Wählen Sie den gewünschten Stadtteil aus:

 
  • Quadratmeterpreis in €: Horbach
    Wohnungen: 2.000 – 2.400
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Richterich
    Wohnungen: 2.200 – 2.850
    Häuser: 2.600 – 3.300
  • Quadratmeterpreis in €: Laurensberg
    Wohnungen: 2.200 – 2.800
    Häuser: 2.500 – 3.100
  • Quadratmeterpreis in €: Orsbach
    Wohnungen: 2.200 – 2.800
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Vaalserquartier
    Wohnungen: 2.500 – 2.950
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Horn
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Ponttor
    Wohnungen: 2.400 – 2.850
    Häuser: 2.500 – 3.200
  • Quadratmeterpreis in €: Soers
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Kalkofen
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Verlautenheide
    Wohnungen: 2.000 – 2.400
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Hanbruch
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Westviertel
    Wohnungen: 2.000 – 2.400
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Innenstadt
    Wohnungen: 2.500 – 3.000
    Häuser: > 3.500
  • Quadratmeterpreis in €: Ostviertel
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Rote Erde
    Wohnungen: 2.000 – 2.450
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Haaren
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Eilendorf
    Wohnungen: 2.000 – 2.400
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Forst
    Wohnungen: 2.000 – 2.400
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Beverau
    Wohnungen: 2.200 – 2.800
    Häuser: 2.500 – 3.100
  • Quadratmeterpreis in €: Burtscheid
    Wohnungen: 2.200 – 2.800
    Häuser: 2.500 – 3.100
  • Quadratmeterpreis in €: Hangeweiher
    Wohnungen: 2.500 – 2.950
    Häuser: 2.500 – 3.200
  • Quadratmeterpreis in €: Preuswald
    Wohnungen: 2.000 – 2.450
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Steinebruck
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Brand
    Wohnungen: 2.200 – 2.800
    Häuser: 2.500 – 3.000
  • Quadratmeterpreis in €: Kornelimünster
    Wohnungen: 1.800 – 2.300
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Schleckheim
    Wohnungen: 2.000 – 2.400
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Oberforstbach
    Wohnungen: 2.000 – 2.450
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Lichtenbusch
    Wohnungen: 2.000 – 2.450
    Häuser: 2.200 – 2.800
  • Quadratmeterpreis in €: Walheim
    Wohnungen: 2.100 – 2.750
    Häuser: 2.200 – 2.950
  • Quadratmeterpreis in €: Schmithof
    Wohnungen: 2.000 – 2.450
    Häuser: 2.200 – 2.850
  • Quadratmeterpreis in €: Frankenberger Viertel
    Wohnungen: 2.200 – 2.800
    Häuser: 2.600 – 3.500
Die dar­ge­stell­ten Quad­rat­me­ter­prei­sen ver­schaf­fen Ihn­en nur den ers­ten Über­blick über das Mit­tel­preis­ni­veau zum je­wei­li­gen Stadt­teil und Ob­jekt­art in
Im Ein­zel­fall wei­chen die Im­mo­bi­li­en­pre­ise stark von den Mit­tel­wer­ten ab, so dass ei­ne pro­fes­si­onel­le Wert­er­mit­tlung oder die Zu­sam­men­ar­beit mit ei­nem Im­mo­bi­li­en­mak­ler vor Ort sehr zu emp­feh­len ist.

Wie finden Sie den richtigen Makler, wenn Sie in
Aachen eine Immobilie verkaufen möchten?

 

Idealer­wei­se ar­bei­ten Sie mit ei­nem kom­pe­ten­ten Fach­mann, der den re­gio­na­len Im­mo­bi­li­en­markt genau kennt, zu­sam­men. Mak­ler-Lot­se.de fin­det den pas­sen­den Im­mo­bi­li­en­mak­ler für Ihr Vor­ha­ben und emp­fiehlt ei­nen Ex­per­ten, der Ihr­en An­for­de­run­gen ent­spricht. Die Mak­ler­such­ma­schi­ne fil­tert den ge­sam­ten Im­mo­bi­li­en­markt um einen ent­spre­chen­den Mak­ler zu emp­fehlen. Sie sind nicht zu ei­ner Auf­trags­er­tei­lung ver­pfli­chtet und er­hal­ten die Emp­feh­lung voll­kom­men kos­ten­los.

Wie wird die Maklerprovision in Aachen berechnet?

 

Bei Ver­käu­fen ist die Pro­vi­si­on frei ver­han­del­bar. In den ein­zel­nen Re­gio­nen ha­ben sich den­noch be­stim­mte Pro­vi­sions­sät­ze eta­bliert, an de­nen Sie sich als Ver­käu­fer orien­tie­ren kön­nen. In Nordr­hein-West­fa­len zah­len Sie 7,14 Prozent Cour­tage auf den Ver­kaufs­preis, wo­bei der Be­trag je zur Häl­fte vom Käu­fer und Ver­käu­fer ge­tra­gen wird.

Auch wenn die Be­auf­tra­gung ei­nes Mak­lers für Sie als Ver­käu­fer mit ei­nem fi­nan­ziel­len Auf­wand ein­her­geht, soll­ten Sie be­den­ken, dass der Fach­mann den Kauf­preis für Ihre Im­mo­bi­lie in die Höhe treibt und ein bes­ser­es Er­geb­nis für Sie er­zielt. Die Auf­wen­dung der Mak­ler­pro­vi­si­on rech­net sich also für Sie.